NEWS MITTEILUNGEN

  • 14. Juni 2021
    Yamaha ernennt S.D.A. zur Vertretung für Industrieroboter für die Slowakei und die Tschechische Republik
    Yamaha Motor Europe Factory Automation Section hat eine Vertriebsvereinbarung mit der in der Slowakei ansässigen S.D.A. s.r.o. bekannt gegeben, um den Vertrieb und den Kundensupport für Yamaha-Industrieroboter in der Slowakei und der Tschechischen Republik zu erweitern. S.D.A (Sensors. Drives. Automation) verfügt über ein reichhaltiges Fachwissen und ein umfangreiches Portfolio an zugehörigen Produkten führender Anbieter, die die Belieferung mit hochleistungsfähiger, flexibler Automatisierungstechnik erleichtern. Das Hauptbüro für Vertrieb und Technik in Banská Bystrica in der Zentralslowakei ist optimal gelegen, um Unternehmen in der gesamten Region zu bedienen.
  • 8. Juni 2021
    Yamaha rüstet sich für die Automatica Sprint 2021
    Yamaha Motor Robotics FA Section präsentiert auf der automatica sprint 2021 vom 22. bis 24. Juni sein Industrieroboter-Portfolio und zeigt die durchgängige Automatisierung komplexer Prozesse für maximale Produktivität
  • 10. Mai 2021
    Vier Herausforderungen in der Montage, die flexibles Materialhandling erfordern
    Erfolg in der Fertigung ist ein sich ständig änderndes Ziel. Planer sehen sich regelmäßig mit den Forderungen konfrontiert, Durchlaufzeiten zu reduzieren, Kapazitäten zu erhöhen, neue Produkte schneller einzuführen und die verfügbare Fläche effizient zu nutzen. Die Art und Weise, wie Werkstücke zwischen den verschiedenen Produktionsprozessen transportiert werden, kann den Grad der Zielerreichung maßgeblich beeinflussen.
  • 26. April 2021
    Yamaha Motor setzt Gewinnserie bei iF-Design- und Red Dot-Design-Awards fort
    Yamaha Motor Europe gab heute bekannt, dass sowohl der Industrieroboter LCMR200 (lineares Fördermodul für Transfersysteme) als auch der Dreirad-Pendler-Roller TRICITY 300 anlässlich des Product Design 2021-Wettbewerbs mit dem international renommierten iF Design Award und dem Red Dot Award ausgezeichnet wurden. Dies ist das achte Jahr in Folge, in dem das Unternehmen einen iF Design Award erhielt und das zehnte Jahr in Folge, in dem es einen Red Dot Award gewonnen hat. Dieses Jahr bekam erstmals ein Industrieroboter von Yamaha Motor eine dieser beiden Auszeichnungen.
  • 1. März 2021
    Mit dem richtigen Rezept andere hinter sich lassen
    Businesses that build, handle, and ship products are looking for ways to increase productivity by raising output without compromising accuracy. It’s the key to delivering the best possible value and the fastest turnaround to maximize customer satisfaction and maintain the competitive edge. Automation as Opportunity Introducing new technology to automate assembly and handling processes is known to increase output and quality while at the same time helping reduce costs. The first companies to get the right recipe can quickly leave others behind. Infusing robots into industrial activities could be a part of the solution. Exact figures are application dependent, but one estimate is that introducing a robot to perform a single key process in a production line can increase output by as much as 40%. The simple facts are that robots can significantly increase speed, accuracy, reliability, and repeatability. They can also reduce the floorspace needed to perform a given process, enaling more efficient use of factory real-estate. The latest models are more affordable than ever. They are fast and compact and can be arranged to interact with traditional automation or to support processes performed by human workers. This makes them easy to deploy and use. But what can they really do? Which processes should be robotized first? How should the factory layout be reorganised to make way for them? And what about scalability? Today’s robots are available in sizes suitable for handling items from a few grams to several kilograms. Popular types include SCARA robots, cartesian, and single- or multi-axis robots that can be used in a standalone application dedicated to one process or as part of a group or assembly cell configured for a sequence of processes. From One Process to Many Companies are using these robots to accomplish a wide variety of automation projects. Yamaha has collaborated with customers and technology partners to solve industrial challenges through creative deployment of robots, achieving increased throughput and quality. With their generous movement range, high speed, and high accuracy, SCARA robots are an ideal vehicle to take on specific assembly processes. Yamaha YK-XG SCARA robots have been integrated in self-contained machines designed to perform one specific process, such as soldering (figure 1), screwing, or labelling. Figure 1. Yamaha’s YK-XG SCARA robot powers Reeco’s automated soldering machines. The SCARA is combined with conveyors, SMEMA electrical interfaces, and associated mechanisms to create a turnkey solution that industrial corporations can quickly install in their factory. the standardized SMEMA interfaces simplify connections to upstream and downstream automation, creating a fully inline solution. Alternatively, workpieces can be introduced manually or inserted using a feeder. These robot stations allow manufacturers to take a flexible, scalable approach to introduce robots in their factories. One by one, processes formerly done by hand, such as soldering connecting wires or through-hole components in circuit boards, tightening screws to a specific torque, and affixing labels can be automated to deliver greater speed, repeatability, and predictable tact times. Scaling up, two or more SCARA robots can be configured to cooperate and hence automate more complex assembly processes by combining their picking, placing, and positioning skills. Some examples in action today include assembling small automotive parts in high quantities and with high accuracy. Picking constituent parts from different pallets, checking each part using camera vision, and ensuring exact orientation using reference marks, the two robots finally hold the pieces together for soldering or spot-welding. Each assembled component is then palletised ready to be removed from the machine for final packing and shipping. These are just two examples showing how simple automation of a limited range of processes using low-cost SCARA robots can deliver rapid returns. However, bringing together a more diverse combination of robot types, including cartesian and single-axis or dual-axis robots, brings the opportunity to scale up from just one or two basic processes all the way to complete end-to-end assembly that fully automates production of items comprising multiple constituent parts. End-to-End Automation The Yamaha robot line up enables system integrators to build a complete assembly solution comprising the most suitable combination of individual robots. In a typical robot project, system integrators need to work out how to move components or work pieces from one machine to another using a belt-and-roller conveyor. Yamaha’s unique linear conveyor modules, such as the LCMR200 (figure 2), have changed everything by introducing multi-programmable transport that allows speed, position stops, and direction to be configured using RCX-Studio 2020: the same environment used to simulate, program, and operate all robots in the cell. Figure 2. The LCMR200 linear conveyor module brings programmable flexibility to workpiece transport. Capable of high-speed bidirectional motion and rapid acceleration, as well as small incremental movements, the LCMR features servo-controlled direct drive that eliminates the mechanical stoppers and position sensors typically needed to control a conventional conveyor. Each slider can be programmed and controlled independently, transforming the “passive flow” of an ordinary conveyor into actively controllable transport. With individual drives built-in, and controlled through Yamaha’s YHX series Universal Controller, transportation using LCMR modules can save about 65% of space behind the control panel and reduce wiring time by up to 50%. Using RCX-Studio 2020, workpiece transportation can be designed as an integral part of the robot solution, bringing valuable extra flexibility. Modules can be specified in various lengths, bringing the opportunity to optimize the layout of the assembly cell to maximize throughout and ensure the smallest possible overall dimensions. The LCMR200 provides extra convenience by allowing processes such as mechanical assembly or electrical testing to be performed on components while they remain on the transport module. Robot Selection and Programming From the outside, and even after an introductory demonstration, one robot can look very much like another. When choosing, it’s important to assess not only load-carrying capability, which is easy to compare using datasheets, but also other aspects of the design such as speed and cycle time, power consumption, and reliability. Yamaha’s position-detection system featured in YK-X series SCARA robots uses resolvers instead of typical encoders that can be affected by contamination such as grease or dust as well as magnetic or electrical fields. In addition, beltless drive featured on selected models ensures consistent long-term accuracy with no deterioration over time. Special models such as dust-proof and drip-proof variants are also available for use in environments such as clean rooms and food-preparation areas. Robot Vision, Simplified A simple, “unseeing” robot can handle a wide variety of industrial processes satisfactorily. However, introducing vision to the solution (figure 3) expands opportunities to tackle more complex processes, verify positional accuracy, and increase quality. Often, this is a complicated challenge that requires special machine-vision expertise to make the vision system talk to the robot controller. Yamaha brings vision into the robot programming and control environment with the iVY2+ vision system. The system includes camera modules up to 5Mpixel and camera-interface cards that are plug-in compatible with the RCX3 series robot controllers. There are also special vision instructions that simplify programming using RCX-Studio 2020 and enable high-speed component searching and tracking. Figure 3. Introducing vision increases performance and makes new applications possible. Simplifying the infusion of machine vision into the robot lets users take advantage of advanced capabilities such as blob detection, which enables picking, presence recognition, and high-speed counting when working with irregular shaped objects such as foodstuffs and clothing. The iVY2+ system also contains an image-edge search engine that enhances part detection under difficult lighting conditions. A wizard to help calibrate the system, and a simplified three-step process for workpiece registration that requires the user to select only image-capture, contour, and detection-position settings, eliminate laborious tasks and help users complete their setups as much as 80% faster than typical general-purpose vision systems.   Conclusion Industrial robots are now more affordable and easier to deploy in manufacturing, packaging, and logistics activities than ever before. A wide variety of robot types such as SCARA, cartesian, and single- or multi-axis is available, in small sizes suitable for light duty, although few robot makers are able to provide all types off the shelf in a wide range of sizes. These extra choices let users more easily scale their systems and start with a small trial to test the results. With increasing confidence, more and more processes can be automated. With the added flexibility of Yamaha’s LCMR200 linear conveyor module, a complete automated assembly cell can be built within a small footprint and quickly fine-tuned using graphical programming software. When considering the introduction of robots to automate one or more processes, design features that affect reliability should be considered alongside key performance parameters such as the payload rating, speed, and power consumption. Ensuring scalability is also critical. Integrating robot vision can be more complex that it may seem, programming can be difficult, and interactions between the robot and camera can be slow. A solution that promises easier integration of more advanced capabilities can deliver superior cost of ownership in the longer term. ABOUT YAMAHA Robotics FA Section Yamaha Factory Automation Section (FA Section), a subdivision of Yamaha Motor Robotics Business Unit in Yamaha Motor Corporation, is focused on delivering flexible, high-accuracy industrial robots for precision automation challenges. With its roots in the introduction of robot technology to Yamaha motorcycle assembly activities, the division has over 40 years’ experience solving automation challenges from factory-scale to micron-level. Yamaha’s industrial robots are now trusted by leading corporations worldwide, in activities as diverse as semiconductor fabrication and assembling electronic products, domestic appliances, automotive components, and large liquid-crystal panels. Yamaha Motor FA Section offers a unified range of solutions for robotic assembly, including single-axis robots, SCARA, cartesian, and articulated robots. Innovations such as the LCM200R linear conveyor module; a smoother, space-saving and more versatile successor to conventional belt and roller conveyors continue to set the pace in factory automation. Core robotic technologies as well as key components and complete robot systems are all produced in-house, ensuring consistent quality and control over lead-times. Headquartered in Neuss, Germany, Yamaha FA Section serves customers in all Europe. https://fa.yamaha-motor-im.de/ #DiscoverYamahaRobotics
  • 22. Februar 2021
    Yamaha stärkt Vertriebsnetz für Factory-Automation beim jährlichen Distributor-Treffen
    Yamaha Motor Robotics FA Section, which provides advanced robots and associated expertise for diverse industrial assembly, parts-handling, and packaging applications, has held its 2021 annual distributor conference online, taking advantage of the chance to present diverse content and invite worldwide participation. The meeting opened with a welcome from the Netherlands by Yamaha Motor Europe’s CEO followed by live presentations from Japan including a new demonstration of the latest equipment capabilities.Yasushi Miyake, Branch Manager of Yamaha Motor Europe IM business said, “We have handled this year together strongly by supporting our customers and partners consistently and making our teamwork even more purposeful.” The demonstration highlighting advanced technical capabilities combined Yamaha’s latest YK-XG high-speed, compact SCARA robot and the new LCMR200 linear conveyor modules. The programmable modules deliver next-generation flexibility when transporting items between work processes, including bidirectional motion with software-configurable parameters that are easy to setup and fine-tune. Minimal hardware is needed, with the built-in motor driver and external YHX controller, enabling integrators to create compact and reliable solutions to automation challenges. A new working model, presented live from Japan, highlighted the speed and flexibility of Yamaha’s latest robots. Jumpei Ninomiya, Sales Manager for Yamaha’s FA Section, presented Yamaha’s award for Most Valuable Distributor to Renex. As Yamaha’s agent for Poland and the Balkans, Renex has delivered outstanding support including investing in training opportunities for partners. Renex’s management commented, “We are always committed to providing the utmost support for our customers and partners and will continue to respond with innovative solutions. It’s exciting and rewarding to share this journey with Yamaha.” Yamaha’s Jumpei Ninomiya presented Renex with the Most Valuable Distributor Award. ABOUT YAMAHA Robotics FA Section Yamaha Factory Automation Section (FA Section), a subdivision of Yamaha Motor Robotics Business Unit in Yamaha Motor Corporation, is focused on delivering flexible, high-accuracy industrial robots for precision automation challenges. With its roots in the introduction of robot technology to Yamaha motorcycle assembly activities, the division has over 40 years’ experience solving automation challenges from factory-scale to micron-level. Yamaha’s industrial robots are now trusted by leading corporations worldwide, in activities as diverse as semiconductor fabrication and assembling electronic products, domestic appliances, automotive components, and large liquid-crystal panels. Yamaha Motor FA Section offers a unified range of solutions for robotic assembly, including single-axis robots, SCARA, cartesian, and articulated robots. Innovations such as the LCM200R linear conveyor module; a smoother, space-saving and more versatile successor to conventional belt and roller conveyors continue to set the pace in factory automation. Core robotic technologies as well as key components and complete robot systems are all produced in-house, ensuring consistent quality and control over lead-times. Headquartered in Neuss, Germany, Yamaha FA Section serves customers in all Europe. https://fa.yamaha-motor-im.de/ #DiscoverYamahaRobotics
  • 2. November 2020
    High-Speed Precision Coating with Robots Raises
    Manufacturing Productivity
    Der Einsatz eines Roboters zum Auftragen von Beschichtungsmaterialien kann die Produktivität erheblich steigern und wird durch die Kopplung von Servo- und Dosiersteuerung zur Gewährleistung optimaler Geschwindigkeit und stabiler Schichtdicke weiter verbessert.
  • 19. Oktober 2020
    Führender Automotive-Zulieferer findet schnellere Lösung für Hochleistungs-Robot Vision
    Ein führender Hersteller von Automomotive-Komponenten hat durch die Geschwindigkeit und Einfachheit des dedizierten Yamaha-Roboter-Vision-Systems RCXiVY2+ seine Automatisierungsherausforderungen effizient gemeistert.
  • 21. September 2020
    Wege in die Roboter-Prozessautomatisierung: Klein anfangen und dann richtig groß werden
    Die Einführung der Roboterautomatisierung in einen etablierten Workflow kann kompliziert und teuer erscheinen. Mit der neuesten, modularen Technologie und intuitiven Setup-Tools können Unternehmen
  • 14. September 2020
    Yamaha ernennt Etama zum Vertriebspartner für das Industrieroboter-Portfolio im Baltikum
    Etama bringt ein synergetisches Produktportfolio und eine starke Präsenz in Litauen, Lettland und Estland ein, um das Geschäft für zukunftsweisende Automatisierung auszubauen.
  • 7. September 2020
    Yamaha präsentiert Flexibilitätssteigerung für Roboter mit Software-Paket für Asycube-Vibrationsfeeder
    Das RCX320/340-Plugin integriert Asycube in SCARA- und kartesische Roboter und erhöht die Flexibilität bei der Bestückung mit Yamaha RCXiVY2+ Non-Stop-Vision
  • 8. Juni 2020
    Yamaha ernennt Routeco zum Vertriebspartner für Industrierobotik in Großbritannien
    Routecos Marktposition sowie seine technische Kompetenz und hervorragende Service-Infrastruktur machen das Unternehmen zum idealen Partner für die Stärkung von Yamahas Präsenz in Großbritannien
  • 2. Juni 2020
    Yamaha Motor bringt neues Linearfördermodul LCMR200 auf den Markt
    Beitrag zur Rationalisierung und Qualitätsverbesserung an komplexen und diversifizierten Produktionsstandorten zur Realisierung einer Fabrik der nächsten Generation
  • 18. Mai 2020
    Yamaha startet #DiscoverYamahaRobotics-Kampagne zur Einführung zahlreicher neuer Produkte des Jahres 2020 sowie der Präsentation von Aktionsangeboten
    Inhalte werden regelmäßig aktualisiert. Die Sektion Yamaha Motor Europe Factory Automation startet #DiscoverYamahaRobotics in sozialen Netzwerken und online und beschreibt schnelle und kosteneffiziente Wege zu fortschrittlicher Roboterautomation für Fertigung, Verpackung, Logistik und mehr.
  • 14. Mai 2020
    Yamaha Motor Europe bringt neues Visionsystem RCXiVY2+ auf den Markt
    Erkennt problemlos unregelmäßig geformte Objekte; geeignet u. a. für Lebensmittel, Arzneimittel, Kosmetika und Kleidung Yamaha Motor Europe kündigte heute an, dass es am 1. Juni das Bildverarbeitungssystem RCXiVY2+ auf den Markt bringen wird, das über eine neue „Blob-Erkennung“ verfügt, die die Kommissionierung, Anwesenheitserkennung und Hochgeschwindigkeitszählung mehrerer Werkstücke für unregelmäßig geformte Objekte wie Lebensmittel und Kleidung ermöglicht. Als Nachfolger des bestehenden iVY2-Systems bietet dieses neue Modell neben neuen Funktionen auch eine Hochleistungskamera und eine verbesserte Verarbeitungsleistung, die eine Reduzierung der Erkennungszeit um bis zu 45% im Vergleich zum aktuellen Modell ermöglicht.
  • 14. Mai 2020
    Yamaha Motor bringt Support-Software für Robotersteuerung der RCX3-Serie auf den Markt
    Neue Funktionen reduzieren die Einrichtungszeit des Robotersystems erheblich Yamaha Motor Europe gab heute bekannt, dass das Unternehmen am 14. Mai 2020 die Support-Software RCX-Studio 2020 für die Robotersteuerungen der RCX3-Serie auf den Markt gebracht hat. Dieses neue Produkt erweitert die bestehende Software RCX-Studio Pro um neue Funktionen wie einen 3D-Simulator und Programmvorlagen (automatische Mustergenerierung) und bietet darüber hinaus eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit.
  • 9. April 2020
    Yamaha Motor stellt die SCARA-Roboter YK610XE-10 und YK710XE-10 vor
    Yamaha YK610XE-10 Erweiterung des Portfolios der produktivitätssteigernden Serie YK-XE Yamaha Motor Europe gab heute bekannt, dass die SCARA-Roboter der Serie YK-XE um die Modelle YK610XE-10 (610 mm Armlänge) und YK710XE-10 (710 mm Armlänge) erweitert werden. Die beiden neuen Modelle, die am 16. April auf den Markt kommen, bauen auf der hohen Geschwindigkeit und Effizienz der aktuellen Serie YK-XE auf.
  • 2. April 2020
    Innovationen bei SCARA-Robotern steigern Leistung und Zuverlässigkeit
    SCARA-Roboter können Pick&Place- und kleine Montageprozesse wie den Transfer von Werkstücken zwischen einzelnen Prozessen sowie das Schrauben und
  • 20. Februar 2020
    Yamaha stellt auf der Hannover Messe 2020 Innovationen für eine schnellere und einfachere Roboterautomation vor
    Am Stand G25 in Halle 6 präsentiert das Unternehmen die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Hochgeschwindigkeitsbewegung, Bildverarbeitungssysteme und Programmierwerkzeuge
  • 18. Februar 2020
    Yamaha inspiriert europäische Partner in der Mission zur Förderung der Automatisierung
    Distributorentreffen der Factory Automation Section verifiziert Erfolge und setzt neue Ziele
  • 17. Februar 2020
    Yamaha Motor Europe Robotics division establishes Customer Service & Support Function for FA Section
    Mit werksunterstützten Wartungs-, Reparatur- und Hochrüstungs-Dienstleistungen bietet Yamaha Motor für seinen wachsenden Kundenstamm einen vollständigen Lifecycle-Support Die FA-Section von Yamaha Motor Europe hat eine neue Kundendienst- und Support-Abteilung eröffnet, um Kunden in ganz Europa fachkundig zu unterstützen. Der Customer Service & Support mit Sitz in der Yamaha Motor Europe-Zentrale in Neuss ist einsatzbereit, um mit Systemintegratoren und Endanwendern zusammenzuarbeiten und werksunterstützte Wartungs-, Reparatur- und Hochrüstungsdienste für vorhandene Anwendungen anzubieten. „Wir haben die FA-Sektion gegründet, um die Yamaha-Robotertechnologie in Europa noch stärker zu implementieren und haben in kurzer Zeit vielen Unternehmen in verschiedenen Branchen dabei geholfen, Prozesse wie Materialtransport, Produktionsmontage und Verpackung zu transformieren“, sagte Ryosuke Nakamura, General Manager der FA-Sektion von Yamaha Motor Europe. „Die neue Service-Engineering-Abteilung erweitert unser Angebot im Bereich Solution-Engineering, um unseren wachsenden Kundenstamm über den gesamten Produkt-Lebenszyklus hinweg zu unterstützen. Die Service-Abteilung der FA Section ist ab Februar 2020 aktiv und bereit, Kundenservice-Termine zu vereinbaren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Yamaha Motor Europe FA Section unter https://www.yamaha-motor-im.de/en/fa/.
  • 17. Oktober 2019
    Yamaha zeigt auf der Motek 2019 produktivitätssteigernde Roboterinnovationen
    Das einzigartige flexible und skalierbare Fördermodul LCM100 und innovative Roboter- und Bildverarbeitungsfeatures vereinfachen die Integration und maximieren Leistung und Effizienz Yamaha Motor Europe Factory Automation Division hat gezeigt, wie die neuesten Robotersysteme es Unternehmen ermöglichen, Produktivität, Durchsatz und Qualität in wichtigen Fertigungsprozessen zu steigern, und zwar in Demonstrationen, die auf der Motek-Messe 2019 in Stuttgart vom 7. bis 10. Oktober präsentiert wurden. Herr Ryosuke Nakamura, Branch Manager Yamaha Motor Europe IM Business, kommentierte: „Wir hatten das Privileg, einflussreiche Besucher von Fertigungsstandorten aus ganz Europa empfangen zu dürfen und ihnen die innovativen und überzeugenden Lösungen der Roboterprozessautomatisierung von Yamaha präsentieren zu können“. Die Besucher des Standes konnten sich selbst ein Bild von Yamahas umfassender Palette an kartesischen und SCARA- sowie ein- und mehrachsigen Robotern für die Effizienzsteigerung bei wichtigen industriellen Prozessen machen. In fünf Demonstrationen wurden spezielle Designmerkmale vorgestellt, die die Geschwindigkeit erhöhen, den Setup vereinfachen und die Produktivität maximieren:
  • 19. September 2019
    Verbessertes Visionsystem für Yamaha-Roboter vereinfacht die Einrichtung der Linie und steigert deren Leistung
    Das neue iVY2-Machine-Visionsystem profitiert von speziellen Bildverarbeitungs-Anweisungen der Multi-Robotersteuerung RCX340 Yamaha Factory Automation Section hat das Visionsystem der nächsten Generation für seine einzigartig flexible Palette von SCARA-, Orbital- und kartesischen, sowie ein- und mehrachsigen Robotern vorgestellt. Das auf Yamahas aktueller Robotersteuerung RCX340 beruhende neue iVY2-Visionsystem vereinfacht den Linien-Setup, erhöht die Leistung und integriert die Funktionen des Machine-Visionsystems erstmals in das Robotersteuerungsprogramm, was die Effizienz erhöht und die Bedienung vereinfacht. iVY2 unterstützt Kameras bis zu 5 Megapixel, um hochaufgelöste Bilder für eine schnelle und stabile Werkstückerkennung zu ermöglichen. Darüber hinaus erspart die durch Softwareassistenten geführte Autokalibrierung und die unkomplizierte, dreistufige Werkstückerfassung aufwändige Einrichtaufgaben. Benutzer können den Setup bis zu 80% schneller abschließen als bei herkömmlichen Universal-Visionssystemen. Weitere leistungsstarke Funktionen des iVY2 Vision-Systems sind eine Bildkanten-Suchmaschine, die die Teileerkennung unter schwierigen Lichtverhältnissen verbessert, und ein DVI-I-Ausgang, der es dem Anwender ermöglicht, den Suchstatus jederzeit zu analysieren, selbst während der Kalibrierung oder wenn der Roboter automatisch arbeitet. Parameter für bis zu 254 Teile-Arten können im System hinterlegt werden.
  • 11. September 2019
    SCARA-Roboter „YK400XE“ neu im Programm
    Der Roboter überzeugt durch erhöhte Nutzlast und verringerte Zykluszeit Die Yamaha Motor Europe Fa Section wird am 17. September 2019 den neuen SCARA-Roboter „YK400 XE“ (mit einer Armlänge von 400 mm) vorstellen. Der „YK400XE“ ist ein Nachfolgemodell des „YK400XR“, der sich durch hohe Genauigkeit und Leistung bei gesenktem Preis auszeichnet. Die maximale Nutzlast konnte mit 4 kg um das 1,4-fache gegenüber dem Vorgängermodell Modell gesteigert werden. Die Standardzykluszeit wurde um ca. 10% reduziert und liegt jetzt bei 0,41 Sekunden. Erreicht wurde die Leistungssteigerung durch eine Verstärkung des Antriebs und der Robustheit des Arms sowie verbesserter Leistung des Controllers „RCX340“. So konnte die Produktionsleistung merklich erhöht werden. Trotz erhöhter maximaler Nutzlast und verbesserter Zykluszeit wurde eine herausragende Kosteneffizienz erreicht. Da die Einbaumaße voll kompatibel zum Vorgängermodell sind, ist eine Umrüstung auf das neue Modell problemlos möglich. Yamaha präsentiert den neuen Roboter vom 7. bis 10. Oktober 2019 auf der Fachmesse Motek in Stuttgart: Stand 7328, Halle 7.
  • 23. August 2019
    Yamaha präsentiert auf der Motek 2019 die hocheffiziente Echtzeit-Bildverarbeitung für eine schnellere Roboterautomatisierung
    Messestand zeigt breites Lösungsportfolio zur Vereinfachung und Rationalisierung der Prozessautomatisierung Die Yamaha Motor Europe Factory Automation Section wird auf der Motek in Stuttgart vom 7. bis 10. Oktober 2019 Technologien zur Beschleunigung von Robotik-Prozessen, einschließlich der visuellen On-the-Fly-Inspektion und -Ausrichtung, vorstellen. Das On-the-Fly-Visionsystem von Yamaha basiert auf Technologien, die im Bereich der präzisen oberflächenmontierbaren Elektronikbaugruppe perfektioniert wurden, um aufgenommene Teile mit voller Geschwindigkeit zu prüfen und auszurichten, wodurch die Taktzeit von Prozessen wie Palettieren, Depalettieren und mechanische Montage erheblich reduziert wird. Die Demonstration läuft auf dem preisgünstigen SCARA-Roboter YK-400XR und zeigt die Unterschiede des Hochgeschwindigkeitssystems gegenüber konventioneller Bildverarbeitung auf, durch die potenzielle Zeiteinsparungen und Produktivitätsvorteile realisiert werden. Auf dem Stand Nr. 7328 in Halle 7 können sich die Besucher über die Linear-, Mehrachs- und SCARA-Roboter sowie die kartesischen Roboter von Yamaha informieren, die in vielen Größen und Konfigurationen einschließlich spezieller Reinraumvarianten erhältlich sind. Gemeinsam schaffen sie eine einzigartige Möglichkeit, die Systemintegration aus einer Hand zu vereinfachen und zu rationalisieren. Das komplette Portfolio umfasst Antriebe und Controller, darunter den hochmodernen RCX340, das einzigartige programmierbare Linearfördermodul LCM100, iVY Plug & Play-Vision-Systeme und Zubehör wie elektrische Greifer und hochauflösende Megapixel-Kameras mit flexiblen Objektivoptionen.
  • 4. Juli 2019
    Die weiterentwickelte SCARA-Roboterfamilie von Yamaha steigert Geschwindigkeit, Vielseitigkeit und Laufzeit
    Erweiterte Größen- und Nutzlastbereiche sowie die Nutzung innovativer Funktionen maximieren Möglichkeiten zur Automatisierung Yamaha Motor Europe Factory Automation Section, der einzige Hersteller von Robotern in allen gängigen Industrieformaten für die End-to-End-Roboter-Prozessautomatisierung, erweitert seine SCARA-Familie. Die verfügbaren Armlängen reichen jetzt von nur 120 mm bis 1200 mm und die maximale Nutzlast von 1 kg bis 50 kg, um eine Vielzahl von Pick & Place-, Ver- und Entpackungsaufgaben sowie mechanischen Montageaufgaben zu beschleunigen. Die YK-XG und YK-TW Orbital-SCARA-Serien enthalten neueste Funktionen, die eine effiziente Bewegung und überlegene Langzeitgenauigkeit gewährleisten. Durch die direkte Platzierung der Rotationsachse auf das Untersetzungsgetriebe und den Einsatz eines speziell entwickelten Hohlwellenmotors ermöglicht der riemenlose Antrieb des YK-XG-Roboters eine schnelle Drehung der R-Achse mit großen versetzten Lasten, die bei herkömmlichen, riemengetriebenen Robotern eine spürbare Verzögerung erfordern würden. Die neuesten Modelle zeichnen sich durch eine um 45% höhere Geschwindigkeit der X-Y-Achse gegenüber den Vorgängergenerationen aus und erreichen jetzt 7,6 m/s, eine um 35% höhere Winkelgeschwindigkeit bis zu 2,3 m/s und eine um 93% höhere Geschwindigkeit der R-Achse von 1700 Grad/s.
  • 18. Juni 2019
    Yamaha Robotics Distributorentreffen verbindet Technologie mit Track-Action Motorradrennen
    Europäische Vertriebspartner und Distributoren diskutieren Geschäftliches und erleben die Rennen beim MotoGP in Barcelona Die Yamaha Factory Automation Section (FA Section) kombinierte ihren Geschäftsschwerpunkt in der Robotik mit der Begeisterung für MotoGP auf dem jährlichen Distributorentreffen in Barcelona während des MotoGP-Rennwochenendes vom 14. und 15. Juni. Alle europäischen Roboter-Vertriebspartner des Unternehmens haben sich versammelt, um über Technologie und Strategie zu sprechen – und die Motorsport-Heroen von Yamaha in Aktion zu sehen. Die Gruppe machte sich am Samstag sofort an die Arbeit, als die Leiter der Yamaha FA Section die neuesten Innovationen präsentierten, die das Unternehmen voranbringen sollen. Yamaha ist der einzige Industrieroboterhersteller, der Standardprodukte in allen Formaten anbietet – SCARA, kartesische, lineare sowie ein- und mehrachsige Roboter – mit dem zusätzlichen Vorteil des einzigartigen, programmierbaren Roboter- Fördermoduls LCM100. In individuellen Gesprächen am Nachmittag haben die Distributoren ihre Pläne vorgestellt und die Unterstützungen besprochen, die sie für das kommende Jahr benötigen. „Die Zeit ist reif für signifikante Investitionen in die Robotertechnologie in allen Branchen – von der Präzisionsmontage und der Hochgeschwindigkeitsfertigung bis hin zu Verpackung und Logistik – die die Produktivität auf die nächsthöhere Stufe heben“, sagte Herr Ichiro Arimoto, General Manager der Yamaha Motor Europe Robotics Division. „Wir werden den Support für unsere Vertriebspartner hier in Europa weiter verstärken, um den Kunden die fortschrittlichsten, flexibelsten und effizientesten Lösungen bieten zu können.“
  • 4. Juni 2019
    Yamaha liefert konfigurierbare Linear-Fördermodule für Roboter-Montagezellen
    Flexibles Linearfördermodul LCM100 steigert die Effizienz im Vergleich zu konventionellen Riemen- und Rollenförderern. Das Linearfördermodul LCM100, eine einzigartige Lösung für die Roboter-Montage von Yamaha Factory Automation Section, ermöglicht einen saubereren, leiseren und flexibleren Werkstücktransport. Durch Vereinfachung des Produktionsstarts, Reduzierung von Zykluszeiten und Erhöhung der Genauigkeit steigern die Module Produktivität und Ausbeute, während sie gleichzeitig den Geräuschpegel senken, die Zuverlässigkeit erhöhen und die Größe der Roboter-Montagezellen verringern. Im Gegensatz zu herkömmlichen Riemen- und Rollenförderern enthält jedes LCM100-Modul einen unabhängig gesteuerten Hochgeschwindigkeits-Linearantrieb, der bidirektionale Bewegungen und programmierbare Geschwindigkeiten von bis zu 3000 mm/s ermöglicht. Produktionslinien können optimal konfiguriert werden. Sie sind unabhängig von der längsten Prozesszykluszeit und sparen Platz durch die effiziente Nutzung von Inline-Equipment. Weitere Vorteile der Linearantriebe sind reibungsarmes und verzögerungsfreies Beschleunigen und Abbremsen. Die robusten und stabilen Schlitten mit einer Positioniergenauigkeit von besser als ± 0,015 mm ermöglichen die Durchführung von Montagearbeiten direkt auf dem Transportmodul. Ohne dass Werkstücke von einem herkömmlichen Förderband zu einem Arbeitstisch umgeladen werden müssen, können Taktzeiten kürzer und Montagezellen kleiner und kostengünstiger werden. Ohne Mikro-Endschalter oder Endanschläge lassen sich die Schlitten-Zielpositionen schnell und einfach per Software umprogrammieren. Darüber hinaus sind die LCM100-Module auf einfache Austauschbarkeit und schnelle Rekonfiguration ausgelegt, so dass Montagezellen insbesondere für kleine Produktionsstückzahlen schnell und damit kostengünstig eingerichtet werden können. Die Module lassen sich leicht entfernen oder ersetzen, um Ausfallzeiten zu minimieren oder in anderen Montagezellen verwenden, um die Auslastung zu maximieren.
  • 22. Mai 2019
    Yamaha FA Section stellt Roboter-Produktlinie vor, um die Herausforderungen der Automatisierung in der Praxis zu lösen
    Auf der Hannover Messe im April dieses Jahres dominierten Leichtbau-Koboter. Obwohl sie eine verlockende Vision für unsere industrielle Zukunft bieten, werden viele Automatisierungsherausforderungen effizienter gelöst, indem koordinierte Hochgeschwindigkeitsroboter in einer voll integrierten Montagezelle zusammenarbeiten. Die Factory Automation Section von Yamaha ist der einzige Roboterhersteller, der ein Portfolio anbietet, das alle gängigen Industrierobotertypen wie kartesische und SCARA-Roboter sowie ein- und mehrachsige Knickarmroboter umfasst. Das breite Spektrum an Maschinen, Steuerungen, Programmiersoftware und Zubehör ermöglicht es Lösungsintegratoren, ganze Montageabläufe zu automatisieren. Dabei profitieren sie von einem komfortablen technischen Support aus einer Hand und einer gemeinsamen Umgebung für Programmierung und Steuerung. Die Palette umfasst Maschinengrößen für Nutzlasten von 5 kg bis 50 kg, mit speziellen Optionen wie Hochgeschwindigkeits-Pick & Place-Roboter, staub- und tropfwassergeschützte Ausführungen sowie Reinraummodelle. Merkmale wie verschmutzungsresistente Positionsresolver und innovative, vektorgeregelte Antriebe sorgen für höchste Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit. Darüber hinaus überwindet das einzigartige, für eine Zusammenarbeit mit Robotern ausgelegte Linearfördermodul LCM100 von Yamaha die Einschränkungen des konventionellen Riemen- und Rollentransports, indem es bidirektionale Flexibilität, unabhängige Modulgeschwindigkeitssteuerung und einfache Umprogrammierung ermöglicht. Flexible Steuerungsoptionen sorgen für Geschwindigkeit und Einfachheit, wobei die Bildverarbeitung vollständig in die Robotersteuerung integriert ist und Yamahas spezielle Bildverarbeitungsbefehle für eine einfache Einrichtung und sofortige Reaktion sorgen. Die Eliminierung der Schnittstellenverzögerung, die typischerweise die Kommunikation mit einem herkömmlichen, unabhängigen Bildverarbeitungssystem verlangsamt, ermöglicht höhere Bewegungsgeschwindigkeiten für eine verbesserte Taktzeit. To achieve the most efficient solution to your automation challenges in the real world today, contact Yamaha FA Section office in Neuss. To find out more and get in touch with Yamaha FA Section European sales managers please visit www.yamaha-motor-im.eu.
  • 11. April 2019
    Yamaha Factory Automation Section eröffnet ein Vertriebs- und Supportbüro für Roboter in Europa
    Die Yamaha Factory Automation Section, eine Unterabteilung der Yamaha Motor Robotics Business Unit, hat ein Europa-Büro eröffnet, um den Support für Vertriebspartner und Kunden von Yamahas hochentwickelten, industriellen Robotersystemen und -produkten zu verstärken. Das neue Support-Büro, Teil der Yamaha Motor Europe N.V. in Neuss bei Düsseldorf, ist strategisch günstig gelegen, um intensiven Kontakt mit Yamahas Vertretungen und Distributoren in ganz Europa zu halten. Das Netzwerk besteht aus Partnern mit langjähriger Erfahrung in der Industrierobotik, die einen schnell wachsenden Kundenstamm bedienen und jetzt von einem noch besseren Zugang zu umfangreicheren Dienstleistungen direkt von Yamaha profitieren. „Es ist der richtige Zeitpunkt, um die Unterstützung für unsere europäischen Partner zu verstärken, da führende Unternehmen die Robotereinsätze als eine der Grundlagen der digitalen Transformation spürbar erhöhen“, sagte Ichiro Arimoto. „Yamaha Factory Automation Section bietet eine einheitliche Produktpalette, erstklassigen Support und die Gewissheit, dass die eigene Produktion, Forschung und Entwicklung es den Industrieanwendern ermöglicht, sich souverän mit Robotern zu beschäftigen und einen maximalen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.“ Die neuen Robotergenerationen, die modernste Steuerungstechniken mit maschinenlernender, künstlicher Intelligenz (KI) nutzen, treiben ein schnelles Produktivitätswachstum voran und sind ein wichtiger Faktor für Industrie 4.0 und das Industrial Internet of Things (IIoT).
  • 4. März 2019
    Yamaha Motor Exhibits at World’s Leading Industrial Technology Trade Fair HANNOVER MESSE 2019 — Abundant Robot Line-up Provides Optimal Solutions for Diverse Automation
    WATA, March 4, 2019—Yamaha Motor Co., Ltd. (Tokyo:7272) announced today that it will exhibit a booth based on the theme of “YAMAHA ROBOT BEST SOLUTION – Improved Production Line Performance,” at the HANNOVER MESSE 2019, a B to B industrial technology trade show to be held in Hannover, Germany, from Monday, April 1 to Friday, April 5, 2019. The HANNOVER MESSE is the world’s leading industrial trade fair, at which leading-edge industrial technology and products are gathered in one place. (The 2018 event saw exhibits held by approx. 6,500 companies attracting around 220,000 visitors). The booth has increased space to about twice that of last year where it will showcase demonstrations such as the “Linear Conveyor Module LCM 100,” a linear motor-based transport robot, and a SCARA robot which boasts high speed and high accuracy. These exhibits work toward greater productivity and improved variability on production lines, providing best solutions for factory automation. Yamaha Motor: Exhibitions and Demonstrations 1) Speaker assembly demonstration using the LCM 100 transport robotLinear Conveyor Module LCM100The LCM 100 can transport workpieces at high speed and can be assembled directly on the slider, so that the transfer time is shortened considerably. In addition, with linear motor control, it is possible to change the stop position and process similar operations, bringing greater production line designs with higher levels of variability. 2) On-the-fly Function Demonstration (non-stop recognition camera)Robot Integrated Vision System “iVY 2” & Multi-Axis Controller “RCX 340”Our exhibition will introduce a function that can shorten pick and place tact times with position correction after test piece handling. With the robot-integrated vision system “iVY2,” through the multi-axis controller “RCX 340” capable of synchronous operation with multiple stand robots, recognition, correction and mounting can be performed without stopping robot operation, working to help improving throughput significantly. Contact info Oumayma Grad Marketing Communications Manager Hansemannstraße 12 41468 Neuss Germany Office: +49 2131 2013 538 Mobile: +49 1517 0233 297 Fax: +49 2131 2013 550 Email: oumayma.grad@yamaha-motor.de Web: www.yamaha-motor-im.eu 3) Auto parts sealing demonstrationSCARA robot “YK 400 XR” & Cartesian RobotsWith the SCARA robot “YK 400 XR” boasting a standard cycle time of 0.45 seconds, the dual lane assembled cartesian robot greatly shortens the cycle time of the coating process.For test pieces on cartesian robots with two lanes, one carries out coating, while the other replaces the test piece using a SCARA robot. As a result, the work ratio of the dispenser is improved which significantly increases productivity. European Industrial Robot Market Overview (Total welding, painting/coating, actuator, assembly, conveyance, and clean conveyance system) The industrial robot market in Europe continues to grow due to the declining labor force, rising wages, increased factory automation and quality improvement needs. History of Yamaha Motor Industrial Robots 1974 : Yamaha Motor begins research and development into industrial robots in order to streamline production and increase machining precision in its own motorcycle factories 1976 : SCARA robots introduced to Yamaha Motor motorcycle production lines 1984 : IM Business Unit established (Yamaha Motor Hamakita Plant) / SCARA robot sales begin 1991 : IM Technology Center completion (Sodecho, Hamamatsu city, Shizuoka Prefecture) 2006 : IM Technology Center and factory expansion 2013 : China (Suzhou City) sales office established Linear Conveyor Module LCM100 is launched 2016 : Integrated control robot system “Advanced Robotics Automation Platform”is launched Launch of Linear Conveyor Module “LCM-X”, and Single-axis robot “GX Series” Launch of Stepping Motor Electric Actuator “YLE series,” and integrated Controller “YHX Series” 2017 : New Robotics Business building begins operation 2018 : First exhibition at HANNOVER MESSE 2018 Opening of the Yamaha Motor Advanced Technology Center (Yokohama) Yamaha Motor’s lineup of products to powerfully support the automation of production sites is wide-ranging in variation. YMC builds on these strengths to pursue greater efficiency and quality in increasingly complex, diverse, and high-speed production sites. About YAMAHA Robotics FA Section Yamaha Factory Automation Section (FA Section), a subdivision of Yamaha Motor Robotics Business Unit in Yamaha Motor Corporation, is focused on delivering flexible, high-accuracy industrial robots for precision automation challenges. With its roots in the introduction of robot technology to Yamaha motorcycle assembly activities, the division has over 40 years’ experience solving automation challenges from factory-scale to micron-level. Yamaha’s industrial robots are now trusted by leading corporations worldwide, in activities as diverse as semiconductor fabrication and assembling electronic products, domestic appliances, automotive components, and large liquid-crystal panels. Yamaha FA Section offers a unified range of solutions for robotic assembly, including single-axis robots, SCARA, cartesian, and articulated robots. Innovations such as the LCM100 linear conveyor module; a smoother, space-saving and more versatile successor to conventional belt and roller conveyors continue to set the pace in factory automation. Core robotic technologies as well as key components and complete robot systems are all produced in-house, ensuring consistent quality and control over lead-times. Headquartered in Hamamatsu, Yamaha FA Section serves customers globally through its worldwide sales network spanning China, Taiwan, Korea, south Asia, north America, Australia/New Zealand, and Europe. www.yamaha-motor-im.eu
  • 5. April 2018
    Yamaha Motor: First Exhibition at HANNOVER MESSE 2018, World’s Leading Trade Fair for Industrial Technology, Delivering Overall Optimization of Fully-Digitalized Production Facilities through Robot Transport
    IWATA, April 05, 2018—Yamaha Motor Co., Ltd. (Tokyo:7272) announced today that it will exhibit for the first time at the HANNOVER MESSE 2018, a B to B industrial technology trade show to be held in Hannover, Germany, from Monday, April 23 to Friday, April 27, 2018. Based on the theme of “Fully-Digitalized Production through Robot Transport,” the Yamaha Motor booth will showcase the overall construction of Fully-Digitalized Production lines, including transport processes. The HANNOVER MESSE is the world’s leading industrial trade fair, at which leading-edge industrial technology and products are gathered in one place. (The 2017 event saw exhibits held by approx. 5,000 companies attracting around 220,000 visitors). The Yamaha Motor booth at the HANNOVER MESSE will feature the Advanced Robotics Automation Platform, as well as an operation demonstration of the Platform and the YK400XR SCARA robot, showcasing the high-speed capability and precision of Yamaha robotics technology to a broad cross-section of the European market. Overview of HANNOVER MESSE 2018http://www.hannovermesse.de/home Event Period : April 23 to 27, 2018   Venue : Hannover Exhibition Grounds, Germany   No. of Exhibitors : Approximately 5,000*   No. of Attendees : Around 220,000 people* *Previous event (2017)   Yamaha Motor Exhibit Outline Exhibit Space : Hall17, B06   Details : ◎Exhibition and demonstrationsAdvanced Robotics Automation PlatformYK400XR   Contact info Oumayma Grad Marketing Communications Manager Hansemannstraße 12 41468 Neuss Germany Office: +49 2131 2013 538 Mobile: +49 1517 0233 297 Fax: +49 2131 2013 550 Email: oumayma.grad@yamaha-motor.de Web: www.yamaha-motor-im.eu Models to be Exhibited by Yamaha Motor Advanced Robotics Automation Platform This new robotics system enables automation of complex advanced production facilities rapidly and at low cost. The system enables integrated control in one unit of the multiple robots and peripheral devices necessary for production facilities, reducing wasted time through the full digitalization of facilities. ARAP Product Website:https://www.yamaha-motor.co.jp/robot/platform/en/ Explanatory video:https://youtu.be/r_x_WSFj4rc YK400XR This SCARA robot features both high quality/functionality and excellent cost-performance. These robots deliver outstanding high rigidity, high-speed capability, and high-accuracy capability. They are utilized across a wide range of production processes, from production facilities for electrical/electronic components and compact precision machinery parts requiring precision assembly, through to transfer and transport in large automotive component assembly. YK400XR Product Website:https://global.yamaha-motor.com/business/robot/lineup/ykxg/ Applications:https://global.yamaha-motor.com/business/robot/lineup/application/ykxg/ Introduction of Features:https://global.yamaha-motor.com/business/robot/lineup/ykxg/small/yk400xr/ Demonstration video:https://youtu.be/5b7JbiONZvY Industrial Robot Market Overview Driven by rising wages and increased quality requirements in China and emerging markets, as well as the decreasing working-age population in Japan and Europe, the global robot market has followed a growth trend, which is expected to continue. The average annual growth rate for the 2017 to 2024 period is forecast to grow at 4.2% on a monetary basis, and at 10.2% on a unit basis, with market expansion expected to continue in the future. History of Yamaha Motor Industrial Robots 1974 : Yamaha Motor begins research and development into industrial robots in order to streamline production and increase machining precision in its own motorcycle factories 1976 : SCARA robots introduced to Yamaha Motor motorcycle production lines 1981 : Industrial Robots business established. External sales begin 1984 : IM Business Unit established (Yamaha Motor Hamakita Plant) / SCARA robot sales begin overseas 1991   IM Technology Center completion (Sodecho, Hamamatsu city, Shizuoka Prefecture) 2006   IM Technology Center and factory expansion 2013 : China (Suzhou City) sales office establishedLinear conveyor module LCM100 launched 2016 : Advanced Robotics Automation Platform integrated controller (PLC) launched 2017 : New Robotics Business building begins operation Yamaha Motor’s lineup of industrial robots ranging from industrial robots to controllers, which powerfully support the automation of production sites, is rich in variation. YMC builds on these strengths to pursue greater efficiency and quality in increasingly complex, diverse, and high-speed production sites. About YAMAHA Robotics FA Section Yamaha Factory Automation Section (FA Section), a subdivision of Yamaha Motor Robotics Business Unit in Yamaha Motor Corporation, is focused on delivering flexible, high-accuracy industrial robots for precision automation challenges. With its roots in the introduction of robot technology to Yamaha motorcycle assembly activities, the division has over 40 years’ experience solving automation challenges from factory-scale to micron-level. Yamaha’s industrial robots are now trusted by leading corporations worldwide, in activities as diverse as semiconductor fabrication and assembling electronic products, domestic appliances, automotive components, and large liquid-crystal panels. Yamaha FA Section offers a unified range of solutions for robotic assembly, including single-axis robots, SCARA, cartesian, and articulated robots. Innovations such as the LCM100 linear conveyor module; a smoother, space-saving and more versatile successor to conventional belt and roller conveyors continue to set the pace in factory automation. Core robotic technologies as well as key components and complete robot systems are all produced in-house, ensuring consistent quality and control over lead-times. Headquartered in Hamamatsu, Yamaha FA Section serves customers globally through its worldwide sales network spanning China, Taiwan, Korea, south Asia, north America, Australia/New Zealand, and Europe. www.yamaha-motor-im.eu