Das einzigartige flexible und skalierbare Fördermodul LCM100 und innovative Roboter- und Bildverarbeitungsfeatures vereinfachen die Integration und maximieren Leistung und Effizienz

Yamaha Motor Europe Factory Automation Division hat gezeigt, wie die neuesten Robotersysteme es Unternehmen ermöglichen, Produktivität, Durchsatz und Qualität in wichtigen Fertigungsprozessen zu steigern, und zwar in Demonstrationen, die auf der Motek-Messe 2019 in Stuttgart vom 7. bis 10. Oktober präsentiert wurden.

Herr Ryosuke Nakamura, Branch Manager Yamaha Motor Europe IM Business, kommentierte: „Wir hatten das Privileg, einflussreiche Besucher von Fertigungsstandorten aus ganz Europa empfangen zu dürfen und ihnen die innovativen und überzeugenden Lösungen der Roboterprozessautomatisierung von Yamaha präsentieren zu können“.

Die Besucher des Standes konnten sich selbst ein Bild von Yamahas umfassender Palette an kartesischen und SCARA- sowie ein- und mehrachsigen Robotern für die Effizienzsteigerung bei wichtigen industriellen Prozessen machen. In fünf Demonstrationen wurden spezielle Designmerkmale vorgestellt, die die Geschwindigkeit erhöhen, den Setup vereinfachen und die Produktivität maximieren:

  • Das einzigartige Linearfördermodul LCM100 von Yamaha ist eine skalierbare Lösung für den Werkstücktransport. Programmierbare Geschwindigkeiten, Stopppositionen und Transportrichtungen sorgen für reibungslose, schnelle Bewegungen, ohne externe Sensoren oder mechanische Anschläge zu erfordern. Die Flexibilität der bidirektionalen Bewegung ermöglicht effiziente Arbeitsabläufe ohne doppelte Prozesse. Die steifen Führungen des LCM100 ermöglichen es, direkt am Modul zu arbeiten, ohne das Werkstück zu entladen, was die Taktzeit deutlich reduziert.
  • Der YK400XE SCARA-Roboter von Yamaha, der auf der 35-jährigen Erfahrung von Yamaha mit SCARA-Robotern basiert, verfügt über viele hochmoderne Technologien, die die Zuverlässigkeit maximieren, Ausfallzeiten minimieren und eine hohe Leistungsfähigkeit und Genauigkeit bei einer maximalen Nutzlast von 4 kg und einer maximalen Standardzykluszeit von 0,41 Sekunden gewährleisten.
  • Eine Demonstration der Transportüberwachung mit einem SCARA-Roboter zeigte, wie die einzigartigen Funktionen der iVY2-Kamera und der RCX340-Steuerung von Yamaha die Einrichtung und Programmierung der industriellen Bildverarbeitung vereinfachen, um Zeit zu sparen und die Abhängigkeit von Mitarbeiter-Fachkenntnissen zu reduzieren. Spezielle Vision-Anweisungen optimieren die Signalverarbeitung auf dem RCX340, senken Hardwarekosten und erhöhen die Systemleistung erheblich.
  • SCARA- und kartesische Roboter – beide von Yamaha – zeigten das Auftragen von Dichtungsmaterialien auf Automobilteile. Sie arbeiteten zusammen, um die Auslastung des Dosiersystems zu maximieren, was zu schnelleren Zykluszeiten und höherer Produktivität führte.
  • Die fünfte Demonstration zeigte, wie die Mehrachssteuerung RCX340 die Effizienz von Pick-und-Place-Systemen bei hohen Volumina maximiert. Der RCX340 nutzt das in der elektronischen Hochgeschwindigkeits-Oberflächenmontage bewährte Know-how von Yamaha und kann Erkennung, Positionskorrektur und Boardbeladung kontinuierlich durchführen, ohne die Roboterbewegungen zu stoppen.

Weitere Informationen finden Sie auf Yamahas Website unter https://www.yamaha-motor-im.de/en/fa/.

Auf der Motek 2019 stellte Yamaha Technik-Spezialisten und Entscheidungsträgern aus ganz Europa die neuesten Fortschritte in der Automatisierung vor

Das LCM100-Transportmodul von Yamaha bietet einen ruckfreien und flexiblen Transport und ermöglicht die Durchführung von Montageprozessen ohne Entladung direkt auf dem Modul.

Über Yamaha Motor Robotics FA Section
Yamaha Factory Automation Section (FA Section), Unterabteilung der Yamaha Motor Robotics Business Unit von Yamaha Motor Corporation, konzentriert sich auf die Lieferung flexibler, hochpräziser Industrieroboter für die Herausforderungen der Präzisionsautomatisierung.

Die Abteilung hat ihre Wurzeln in der Einführung der Robotertechnologie in die Yamaha-Motorradmontage und verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung bei der Lösung von Automatisierungsaufgaben von der Montage großer Produkte bis zum Mikrometerbereich. Die Industrieroboter von Yamaha werden heute von weltweit führenden Unternehmen in so unterschiedlichen Bereichen wie der Halbleiterfertigung und der Montage von Elektronikprodukten, Haushaltsgeräten, Automobilkomponenten und großen Flüssigkristallanzeigen eingesetzt.

Yamaha FA Section bietet eine weite Palette von Lösungen für die Roboter-Montage, darunter Einachsroboter, SCARA-Roboter, kartesische und Knickarmroboter. Innovationen wie das Linearfördermodul LCM100, ein laufruhiger, platzsparender und vielseitigerer Nachfolger konventioneller Band- und Rollenförderer, bestimmen nach wie vor das Tempo in der Fabrikautomatisierung. Die Kerntechnologien der Robotik sowie Schlüsselkomponenten und komplette Robotersysteme werden im eigenen Haus hergestellt, was eine konstante Qualität und Kontrolle der Lieferzeiten sicherstellt.

Yamaha FA Section mit Hauptsitz in Hamamatsu (Japan) bedient Kunden weltweit über sein globales Vertriebsnetz, das China, Taiwan, Korea, Südasien, Nordamerika, Australien/Neuseeland und Europa umfasst.

www.yamaha-motor-im.eu

Kontakt info

Oumayma Grad
Marketing Communications Manager

Hansemannstraße 12
41468 Neuss
Deutschland

Büro +49 2131 2013 538
Handy: +49 1517 0233 297
Fax: +49 2131 2013 550
E-Mail: oumayma.grad@yamaha-motor.de
Web: www.yamaha-motor-im.eu