Beitrag zur Rationalisierung und Qualitätsverbesserung an komplexen und diversifizierten Produktionsstandorten zur Realisierung einer Fabrik der nächsten Generation

Yamaha Motor Europe gab heute bekannt, dass das LCMR200, ein neues Linearfördermodul, am 1. Juli auf den Markt kommen wird. Die Konstruktion des aktuellen Modells LCM-X wurde einer umfassenden Überprüfung unterzogen, um die Benutzerfreundlichkeit weiter zu verbessern.

Das LCMR200 übernimmt Leistungsmerkmale des aktuellen LCM-X-Modells, wie hohe Genauigkeit und niedrige Schrittweite, aber jetzt mit stark verbesserter Steifigkeit durch eine komplette Neuauslegung der Modulstruktur. Das Ergebnis ist ein robusteres Modell, das sich besser für Arbeitsumgebungen eignet, in denen Fremdkörper und statische Störungen präsent sind. Darüber hinaus sind Genauigkeitsanpassungen beim Einrichten dank der Kombination einer neu entwickelten Umlaufeinheit einfacher.

Das System, bei dem bis zu 64 Schlitten von einer YHX-Steuerung verwaltet werden, wurde vom aktuellen Modell LCM-X übernommen, das neu entwickelte Standardprofilprogramm eliminiert jedoch die Programmierarbeit innerhalb der Steuerung und erleichtert den Aufbau automatisierter Anlagen.

Seit der ersten Vermarktung des Linearfördermoduls in Japan im Jahr 2013 hat Yamaha Motor durch das Feedback von Kunden, die mit Produktionslinien arbeiten, zahlreiche Verbesserungen vorgenommen. Mit dem neuen LCMR200, das noch einfacher zu bedienen ist, wird dieses Modul weiter zu einer höheren Prozesseffizienz in Fabriken und einer Vielzahl von Industrien auf der ganzen Welt beitragen.

Linearfördermodul LCMR200

Markthintergrund und Produktübersicht

Aufgrund der verkürzten Produktlebenszyklen steigt am Fertigungsstandort Monozukuri der Bedarf an häufigen Produktwechseln mit unterschiedlichsten Stückzahlen, weshalb auch im Transferprozess weitere Flexibilität und schnelle Reaktionsfähigkeit gefordert sind. Vor diesem Hintergrund ermöglicht das Linearfördermodul eine einfachere und flexiblere Neuzusammenstellung von Linien als herkömmliche Band- und Rollenförderer, verbunden mit schnellen und hochpräzisen Transfers. Es ist anzunehmen, dass das LCMR200 in einem breiten Spektrum verschiedenster Branchen eingesetzt wird und in Fabriken auf der ganzen Welt zum Einsatz kommt.

Im Jahr 2013 brachten wir das Linearfördermodul LCM100 als Werkstückträger der nächsten Generation auf den Markt. Seitdem ist es marktführend bei der Implementierung in die Montageprozesse von elektrischen/elektronischen Baugruppen und Fahrzeugkomponenten, die relativ kleine Werkstückträger haben. Das neu entwickelte LCMR200 bietet unter Beibehaltung des bewährten Konzepts nun eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit.

Von Einachs- bis hin zu Knickarmrobotern und linearen Förderanwendungen unterstützt die umfassende Produktpalette von Yamaha Motor die Automatisierung diversifizierter Produktionsstätten. Das Unternehmen baut kontinuierlich auf diesen Stärken auf, im Streben nach mehr Effizienz und Qualität in immer komplexeren und vielfältigeren Produktionsstätten.

LCMR200 – Wesentliche Leistungsmerkmale

1) Hochgeschwindigkeits-Transfer, Hochgenaues Anhalten & Positionieren
Der Direktantrieb mittels Linearmotor ermöglicht Hochgeschwindigkeits-Transfers, hochgenaues Anhalten und Positionieren.

2) Verbesserte Steifigkeit
Fast die gesamte Länge des Moduls ist direkt auf dem Rahmen montiert, der die Linearführung trägt. Auch die Linearführung und der Führungsblock des Schlittens wurden bei gleichem Platzbedarf in Größe und Steifigkeit verbessert.

3) Größere Flexibilität beim Anlagenlayout
Der Kabelauslass kann aus zwei Richtungen gewählt werden: vorne und hinten. So erhöhen sich der Freiheitsgrad bei der elektrischen Verdrahtung und die Flächeneffizienz beim Bau hin- und hergehender Transfers.

4) Neu entwickelte Umlauf-Einheit mit verbesserter Übergabegenauigkeit
Die neu entwickelte Umlauf-Einheit vereinfacht erheblich die Einstellung der Genauigkeit der Schlittenübergabe. Die Stabilität und Langlebigkeit der Übergabe-Verbindungen wurde so signifikant erhöht.

5) YHX-Steuerung jetzt mit neuer Funktion Standard-Profil
Durch die Nutzung des Standard-Profils der YHX-Steuerung spart sich der Anwender die Erstellung des Kontaktplan-Programms. Dies ermöglicht auch die Steuerung des LCMR200 und Einachs-Roboters als Positionierer von der übergeordneten SPS aus.

Technische Daten
Antriebssystem

Linearmotor mit bewegtem Magnet

Max. Nutzlast

15 kg

Max. Geschwindigkeit

2.500 mm/s*1

Wiederholbare Positioniergenauigkeit

±5μm

Maschinen-Differenz zwischen Roboterschlitten

± 30 μm (auf Basis der Position der Passbohrungen)

Positionserkennung

Magnetischer Absolutwertgeber

Max. Querschnitts-Außenabmessungen

B176 x H109 (inkl. Roboterschlitten)

Länge des Linearmoduls

4 Ausführungen (200/300/500/1000 mm)

Länge des Roboterschlittens

198 mm

Max. Hub

Ca. 25,5 m*2

Max. Anzahl an Roboterschlitten

64 Schlitten*2

Min. Rasterabstand zw. Roboterschlitten

210 mm*3

Steuerung

Serie YHX

Spannungsversorgung

DC 48 V*4

*1  Bei einer Nutzlast über 10 kg beträgt die Höchstgeschwindigkeit 2.000 mm/s.
*2 Abhängig von der Systemkonfiguration
*3 Wenn der auf dem Roboterschlitten montierte Werkstückträger länger ist, beträgt der Rasterabstand der Länge des Werkstückträgers + 10 mm.
*4 Für die YHX-Steuerung ist eine separate Spannungsversorgung erforderlich.

Über Yamaha Motor Robotics FA Section
Yamaha Factory Automation Section (FA Section), Unterabteilung der Yamaha Motor Robotics Business Unit von Yamaha Motor Corporation, konzentriert sich auf die Lieferung flexibler, hochpräziser Industrieroboter für die Herausforderungen der Präzisionsautomatisierung.

Die Abteilung hat ihre Wurzeln in der Einführung der Robotertechnologie in die Yamaha-Motorradmontage und verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung bei der Lösung von Automatisierungsaufgaben von der Montage großer Produkte bis zum Mikrometerbereich. Die Industrieroboter von Yamaha werden heute von weltweit führenden Unternehmen in so unterschiedlichen Bereichen wie der Halbleiterfertigung und der Montage von Elektronikprodukten, Haushaltsgeräten, Automobilkomponenten und großen Flüssigkristallanzeigen eingesetzt.

Yamaha FA Section bietet eine weite Palette von Lösungen für die Roboter-Montage, darunter Einachsroboter, SCARA-Roboter, kartesische und Knickarmroboter. Innovationen wie das Linearfördermodul LCM100, ein laufruhiger, platzsparender und vielseitigerer Nachfolger konventioneller Band- und Rollenförderer, bestimmen nach wie vor das Tempo in der Fabrikautomatisierung. Die Kerntechnologien der Robotik sowie Schlüsselkomponenten und komplette Robotersysteme werden im eigenen Haus hergestellt, was eine konstante Qualität und Kontrolle der Lieferzeiten sicherstellt.

Yamaha FA Section mit Hauptsitz in Hamamatsu (Japan) bedient Kunden weltweit über sein globales Vertriebsnetz, das China, Taiwan, Korea, Südasien, Nordamerika, Australien/Neuseeland und Europa umfasst.

www.yamaha-motor-im.eu

Kontakt info

Oumayma Grad
Marketing Communications Manager

Hansemannstraße 12
41468 Neuss
Deutschland

Büro +49 2131 2013 538
Handy: +49 1517 0233 297
Fax: +49 2131 2013 550
E-Mail: oumayma.grad@yamaha-motor.de
Web: www.yamaha-motor-im.eu